SPD-Ortsverein Hellern

Vorsitzende: Heike Walter
Große Schulstraße 41
49078 Osnabrück

Tel.: 0541-441927
E-Mail: h.m.walter@osnanet.de

 

Weitere Vorstandsmitglieder und deren Funktion:

Jens Martin. Stellvertretender Vorsitzender

Hilal Coskun, Beisitzende

Dietrich Märkisch, Beisitzender

Monika Viere-Schnettler, Beisitzende

Oliver Glaser, Beisitzender

Ute Lübben, Beisitzende

Friedhelm Siewing, Kassierer

Annegret Schönbucher, stellvertretende Kassiererin

Michael Walter, Bildungsbeauftragter

Regelmäßige Treffen: einmal im Monat. Siehe Hinweis in der Freien Presse.

____________________________________________________________

Pressemitteilungen des OV Hellern:
 


Mai 2017: Mitgliederehrung bei der SPD Hellern

Einen besonderen Abend verbrachten die Mitglieder der SPD Hellern: vor dem jährlichen Spargelessen wurden mehrere Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Lilo Werder ist 65Jahre in der SPD, Else Mersch 50 Jahre, Heike Walter, Jürgen Harke und Dietrich Märkisch jeweils 40 Jahre und Andreas Osterfeld und Dr. Michael Osterfeld jeweils 25 Jahre.

Antje Schulte-Schoh, UB-Vorsitzende und Bundestagskandidatin, nahm die Ehrungen vor und skizzierte das politische Engagement der Jubilare sowie deren jeweilige Motivation für den Eintritt in die SPD. Dazu gehörten u.a. das  sozialdemokratisch geprägte Elternhaus, die Aufbruchstimmung unter Willy Brandt („Willy wählen“) sowie der Wunsch, sich politisch zu engagieren.

An der Veranstaltung konnten folgende Jubilare nicht teilnehmen: Karlheinz Quindt, Renate Mindrup (jeweils 40 Jahre) und Wolfgang Osterfeld (25Jahre).

Beim anschließenden Spargelessen hatten die Helleraner SPD-Mitglieder Gelegenheit für angeregte Gespräche.

von links: Andreas Osterfeld, Lilo Werder, Dr. Michael Osterfeld, Dietrich Märkisch, Jürgen Harke, Else Mersch, Heike Walter, Antje Schulte-Schoh


April 2017: SPD Hellern verteilt Ostereier

Kurz vor Ostern haben Mitglieder der SPD Hellern rote Ostereier an Helleraner Bürgerinnen und Bürger verteilt.

Die SPD Bundestagskandidatin Antje Schulte-Schoh nahm an der Ostereier-Aktion teil. Sie nutzte die Möglichkeit, sich bei etlichen Helleranern vorzustellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

P1010129

Heike Walter, Antje Schulte-Schoh, Oliver Glaser


Mitglieder und Freunde des SPD-Ortsvereins Hellern im Felix-Nussbaum-Haus

 

April 2017: Mitglieder und Freunde des SPD-Ortsvereins Hellern haben die Sonderausstellung "Deine Anne - Ein Mädchen schreibt Geschichte" im Felix-Nussbaum-Haus unter fachkundiger Führung besucht.

In beeindruckender Weise erzählen große Bildwände von dem Leben der Anne Frank zunächst in Deutschland, der Flucht vor den Nationalsozialisten nach Amsterdam, ihrer Kindheit, dem Versteck sowie den letzten Monaten bis zu ihrer Ermordung im KZ. 

Die Aufzeichnungen in ihrem Tagebuch geben eindrucksvoll Zeugnis von der Epoche des Terrors und des Holocausts. Die Teilnehmer waren von der Eindringlichkeit der Ausstellung sehr berührt.

Sie stimmen in vollem Umfang der Mahnung des Ausstellungsmachers zu, neben der Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse dieser Zeit Lehren für die Zukunft zu ziehen, dass sich so etwas nicht wiederholen darf.

 

Mitglieder des SPD-Ortsverein Hellern für den guten Zweck in Aktion

 

Heike Walter übergibt die Spende

Januar 2017: SPD-Hellern unterstützt  die Kinder – und Jugendarbeit der Alten Kasse

Die SPD Hellern hat zum Jahresende 2016 die von dem Landtagsabgeordneten Frank Henning gesponserten Jahresplaner gegen eine Spende für die Kinder- und Jugendarbeit in dem Stadtteiltreff „Alte Kasse“ angeboten.

Viele Helleraner Bürgerinnen und Bürger haben gespendet und so kamen in kurzer Zeit 150€ für den guten Zweck zusammen.

Svenja Eickhoff und Anke Meyerhoff, Leiterinnen des Stadteiltreffs freuen sich, das Geld für die Kinder- und Jugendarbeit in der Alten Kasse  einzusetzen zu können.

„Die Alte Kasse ist ein gut besuchter Stadtteiltreff mit einem vielseitigen Angebot, der nicht Sparmaßnahmen zum Opfer fallen darf. Wir setzen uns für den Erhalt der Alten Kasse ein“ betont Heike Walter, Vorsitzende der SPD Hellern. 

 
 

Besichtigung des Wandgemäldes „Musikexpress“

Am Samstag, 15.10.2016 haben sich Mitglieder des SPD- Ortsvereins Hellern  an der Eisenbahnunterführung Limberger Straße im Stadtteil Wüste getroffen. Die Künstlerin Angelika Walter hatte sich auf Anfrage spontan bereit erklärt, das von ihr unter der Unterführung geschaffene Wandgemälde „Musikexpress“ sowie dessen Entstehungsgeschichte näher zu erläutern. Nachdem der auf der rechten Seite stadtauswärts bereits 1986 erschaffene Musikexpress nach Jahren restauriert werden musste, konnte mit Spendengeldern  nunmehr auch die andere Seite gestaltet werden. Auf den bautechnisch bereits vorhandenen 12 Kassetten wurde ein zweiter Musikexpress, der durch die Jahreszeiten fährt, neu gestaltet und in diesem Jahr fertiggestellt.

Die sehr sympathische Künstlerin erläuterte ihre Ideen der Umsetzung von Eisenbahn, Literatur und Musik anschaulich an den einzelnen Motiven. Beginnend bei Johann Wolfgang von Goethe, über die Blues Brothers, Tina Turner und Jethro Tull wurden viele Aspekte und Ideen ausführlich erklärt. Auch kleine Besonderheiten, die erst beim zweiten oder dritten Hinsehen auffallen, wie das Mauseloch und der verschwundene Käse, die bei Kindern immer wieder zu freudigen Erklärungen führen, wurden den Besuchern nahe gebracht. Nach ca. 1 ½ Stunden waren alle Teilnehmer sehr erfreut, auf diese Weise dem Kunstwerk, das entweder vorher gar nicht bekannt war oder im Vorbeifahren immer nur mit einem Auge registriert worden war,  näher gekommen zu sein.   

 

von links: Oliver Glaser, Heike Walter, Ute Lübben, Dr. Jens Martin und Peter Diegel.

Kommunalwahl 2016

Die SPD Hellern stellt ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl im September vor: Dr. Jens Martin, Heike Walter, Oliver Glaser, Ute Lübben und Peter Diegel bewerben sich um einen Sitz im Stadtrat.

Sie setzen sich für den Erhalt der Friedhofskapelle, eine Weiterentwicklung der Grundschule zur Ganztagsschule, eine konstruktive Entwicklung des Bahrgeländes und Erhalt eines möglichst dichten Nahversorgungsangebots in Hellern, Verbesserung des Hochwasserschutzes und eine zeitnahe Erneuerung der Kanalisation vor allem im Bereich Lengericher Landstraße/Große Schulstraße sowie den Erhalt der „Alten Kasse“ ein.

 
 
Foto: Heike Walter

Vorstandswahlen bei der SPD Hellern 

Auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Hellern standen Vorstandswahlen im Mittelpunkt. Die Vorsitzende Heike Walter wurde mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Ebenso Jens Martin als stellvertretender Vorsitzender. Weitere Vorstandsmitglieder sind: Hilal Coskun, Oliver Glaser, Ute Lübben, Dietrich Märkisch und Monika Viere-Schnettler (Beisitzer), Friedhelm Siewing (Kassierer), Annegret Schönbucher (stellvertretende Kassiererin) und Michael Walter (Bildungsbeauftragter).

Die Vorsitzende gab eine Übersicht über die vielfältige Ortsvereinsarbeit der vergangenen zwei Jahre. Darüber hinaus hat sich die SPD Hellern mit vielen Beiträgen in den Bürgerforen für den Stadtteil engagiert.

 „Wir nehmen Anregungen der Helleraner Bürgerinnen und Bürger gerne entgegen“ sagte Heike Walter.

 
 

Bärbel Busekros, Heike Walter und Gisela Sensse (v.l.)

Mitgliederehrung bei der SPD Hellern

Der SPD-Ortsverein Hellern ehrte im Rahmen seines diesjährigen Grünkohlessens zwei langjährige Mitglieder.- 40 Jahre ist Bärbel Busekros Mitglied der SPD. Heike Walter, Vorsitzende der SPD Hellern, zeichnete ihren außergewöhnlichen politischen Werdegang auf: so war die Jubilarin zunächst Vorsitzende der Jusos im Kalletal und anschließend auch Juso-Vorsitzende von Lippe, mehrere Jahre Mitglied im Gemeinderat Kalletal und im Unterbezirksvorstand der SPD Lippe.

Nach ihrem Umzug nach Osnabrück war Bärbel Busekros auch in Hellern aktives Mitglied: so war sie stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende und engagierte sich.im Ortsrat für ihren Stadtteil.

Auch Gisela Sensse, die für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, hat sich im Ortsrat für die Helleraner Belange eingesetzt. Heike Walter würdigte ihr Engagement im Ortsverein und hob ihre Verlässlichkeit hervor.

 
 

SPD-Ortsverein Hellern übernimmt Patenschaft für einen Stolperstein

Am 07.12.2015 wurden im Beisein des Künstlers Gunter Demnig die zunächst letzten Stolpersteine in Osnabrück verlegt. Der SPD-Ortsverein Hellern hat die Patenschaft für den Stolperstein zum Gedenken an Johannes Beerlage übernommen.

Johannes Beerlage wurde am 24. Mai 1919 in Osnabrück geboren. Er wurde erstmalig im Jahr 1941 festgenommen „ weil er sich einem Zellenleiter der NSDAP gegenüber ungebührlich benommen haben soll“. Nach 10 Tagen Haft wurde er zunächst wieder entlassen, kam dann jedoch für 6 Wochen in ein Arbeits- und Erziehungslager. Am 18.02.1942 wurde „Schutzhaft“ und Überweisung in das KZ Buchenwald angeordnet. Nach wenigen Wochen erfolgte die Überführung in das KZ Ravensbrück. Die Häftlinge wurden dort in Baukolonnen zivilen Baufirmen zugeordnet. Aufgrund des mörderischen Arbeitstempos und der Misshandlungen durch die SS war die Todesrate sehr hoch. Johannes Beerlage starb im KZ Ravensbrück am 07.04.1942 im Alter von 23 Jahren.

 
 

SPD-Hellern unterstützt "Förderverein Alte Kasse e.V."

Bereits zum wiederholten Mal hat der Landtagsabgeordnete Frank Henning Osnabrücker Termine und herausgehobene Veranstaltungen in einem "Osnabrücker Jahreskalender 2016" zusammengestellt. Wer also übers Jahr wissen will, wann in Osnabrück Termine, Feste und Veranstaltungswochen sind, liegt mit diesem Jahresplaner genau richtig.

Die SPD Hellern hat auch in diesem Jahr diese Kalender gegen eine Spende für den „Förderverein Alte Kasse e.V.“ angeboten. Viele Helleraner Bürgerinnen und Bürger haben diese Aktion für die Kinder- und Jugendarbeit in dem Stadtteiltreff „Alte Kasse“ unterstützt und so kamen in kurzer Zeit 215,- EUR für den guten Zweck zusammen. Heike Walter, Vorsitzende der SPD Hellern, dankt dafür allen Spendern.

 
 

Mitgliederehrung bei der SPD Hellern - veröffentlich am 10.05.2015

Der SPD- Ortsverein Hellern feierte die Jubiläen von vier langjährigen verdienten Mitgliedern.

50 Jahre ist Monika Viere-Schnettler Parteimitglied. Sie wurde vom Landtagsabgeordneten Frank Henning als „Urgestein der Partei“ gewürdigt:

Sie habe sich für das Gemeinwohl und für die Partei engagiert, zunächst in Bad Iburg, später in Hellern. So war die Jubilarin Vorstandsmitglied, Delegierte und Mitglied des Ortsrates Hellern. Die Ortsvereinsvorsitzende Heike Walter und die ehemalige Landtagsabgeordnete Ulla Großkurt dankten Monika Viere-Schnettler besonders für ihre stetige, bereitwillige Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit.

Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Dirk Tyborczyk geehrt, der 1974 in den SPD-Ortsverein Eversburg eintrat, dessen Vorsitzender damals der spätere Oberbürgermeister Hans Jürgen Fip war. Heike Walter und Frank Henning dankten Dirk Tyborczyk für seine lange Solidarität mit der Partei. Sie sei, ergänzte Dirk Tyborczyk „schon in der Familientradition angelegt“.

In Abwesenheit ehrte Heike Walter noch Günter Hiergesell für 50-jährige Mitgliedschaft und Stephan Dransfeld für 25.-jährige Mitgliedschaft. Beide Mitglieder konnten nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

Beim anschließenden Spargelessen hatten die Helleraner SPD-Mitglieder Gelegenheit für angeregte Gespräche.

 

Freude in Hellern über das neue Geschwindigkeits-Display
SPD hofft auf dauerhafte Lösung

"Die Beharrlichkeit der Helleraner Bürgerinnen und Bürger hat nun endlich zum Erfolg geführt", freuen sich die Vorsitzende der Helleraner SPD Heike Walter und der örtliche SPD-Ratsherr Jens Martin. Seit einigen Tagen steht in der Nähe der Grundschule Hellern an der Großen Schulstraße ein Geschwindigkeits-Display, dass allzu eilige Autofahrer in roten Lettern warnt "Langsam!" - oder bei korrekter Geschwindigkeit in Grün ein freundliches "Danke!" verkündet. Die Forderung, in der Nähe der Grundschule Hellern nach der Entfernung des alten Displays ein neues zu installieren, wurde seit Jahren immer wieder auf den Bürgerforen erhoben, mehrfach auch vom SPD-Ortsverein. "Wie haben den Eindruck, dass das Display schon jetzt Wirkung zeigt. Viele Autofahrer treten auf die Bremse, wenn sie auf ihre zu hohe Geschwindigkeit aufmerksam gemacht werden", so Heike Walter und Jens Martin weiter, "und wir hoffen, dass das Geschwindigkeitsdisplay nun auch dauerhaft dort bleibt!"

Geschwindigkeitsdisplay 20130620 400

Jens Martin und Heike Walter vor dem Geschwindigkeitsdisplay

SPD-Hellern unterstützt „Förderverein Alte Kasse“

Die SPD Hellern hat auch in diesem Jahr die von der Landtagsabgeordneten Ulla Groskurt gesponserten Jahresplaner gegen eine Spende für den „Förderverein Alte Kasse“ angeboten. Sie wurde dabei diesmal von der Landtagskandidatin Antje Schulte-Schoh unterstützt.

Viele Helleraner Bürgerinnen und Bürger haben für die Kinder- und Jugendarbeit in dem Stadtteiltreff „Alte Kasse“ gespendet und so kamen in kurzer Zeit 150,--€ für den guten Zweck zusammen.

Heike Walter, Vorsitzende der SPD Hellern, dankt dafür allen Spendern.

Ov-hellern Mit Antje Schulte-schoh

von links: Jens Martin, Monika Viere-Schnettler, Antje Schulte-Schoh, Ute Lübben und Heike Walter

Mitgliederehrung 2012 der SPD Hellern

Der SPD-Ortsverein Hellern ehrte mehrere Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD. Die Ehrungen nahmen die Landtagsabgeordnete Ulla Großkurt sowie die Ortsvereinsvorsitzende Heike Walter vor. Sie würdigten die politischen Aktivitäten der Jubilare und dankten für ihre langjährige Treue.

Friedhelm Siewing und Adalbert Schaffner wurden für ihre 50-jährige SPD-Mitgliedschaft geehrt. Birgit Bornemann ist seit 40 Jahren in der SPD. Elisabetha Stahl, die bereits seit 65 Jahren SPD-Mitglied ist, Marianne Degen und Herbert Seidel (beide 40 Jahre) sowie Norbert Kastilan (25 Jahre) konnten leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen. - Nach den Ehrungen bestand bei einem gemeinsamen Essen noch ausreichend Zeit, über politische Themen zu sprechen.

von links: Friedhelm Siewing, Ulla Groskurt, Birgit Bornemann, Antje Schulte-Schoh, Adalbert Schaffner und Heike Walter (Foto: Thomas Osterfeld)

 

Besuch der JVA Lingen - Abteilung Osnabrück im März 2012

Der Ortsverein Hellern besuchte die Justizvollzugsanstalt Lingen Abteilung Osnabrück. Es handelt sich dabei um die JVA, die im Innenhof der Justizgebäude am Neumarkt liegt. Die Mitglieder des Ortsvereins erlebten hautnah den Alltag der hier inhaftierten Untersuchungshäftlinge.

Es begann schon mit dem Einlass durch die doppelt gesicherte Schleuse im Eingangsbereich. Handys mussten bei dem Bediensteten an der Pforte abgegeben werden. Einzelne Besucher müssen sich durch Personalausweis ausweisen, bei angemeldeten Gruppen reicht eine vorbereitete Namensliste. Die ca. 90-minütige Führung durch das Gebäude erfolgte unter fachkundiger Leitung eines Justizvollzugsbediensteten. Den Mitgliedern des Ortsvereins wurde Einblick in das Besucherzimmer, den Gefangenentrakt und die gesondert überwachte Einzelzelle gewährt ohne jedoch mit den Inhaftierten aus Datenschutzgründen in Kontakt zu kommen. Nach der bedrückenden Enge im Gebäude wurde noch der Innenhof gezeigt, wo den Gefangenen täglich ein Freigang ermöglicht wird.
 

 
 

Besuch der Fritz-Wolf-Austellung im März 2012

Im Stadthaus war zum Jahresbeginn 2012 eine Ausstellung mit Werken des berühmten Osnabrücker Karikaturisten und Träger der Justus Möser Medaille Fritz Wolf zu besichtigen.

Der stellvertretende Vorsitzende der Fritz Wolf-Gesellschaft, Herr Dr. Eilhard Cordes, hatte sich dem Ortsverein Hellern für eine Führung zur Verfügung gestellt. Er führte die Mitglieder des Ortsvereins sachkundig durch die Ausstellung und konnte viele interessante Details zum Leben und Werk des Künstlers berichten.
„Viele der ausgestellten Karikaturen sind zeitpolitisch immer noch hochaktuell“, so Heike Walter, Vorsitzende des Ortsvereins.

Nach der Führung fand in der Alten Gaststätte Holling, der Lieblingsgaststätte des Künstlers, noch ein gemeinsames Grünkohlessen statt.
 

 

     
Ortsverein reinigt Helleraner Spielplätze (17.09.2011)

Am 28.8.2011 beteiligte sich die SPD Hellern im Beisein des Landesvorsitzenden Olaf Lies und der Landtagsabgeordneten Ulla Groskurt (beide SPD) am "Roten Sonntag" der SPD Osnabrück. "Die Qualität der Spielplätze ist wichtig für die Kinder in unserem Stadtteil. Und dazu gehört auch, dass die Spielplätze sauber sind", erklärten die Ortsvereinsvorsitzende Heike Walter und Stellvertreter Jens Martin anschließend. In Augenschein genommen wurden die Spielplätze in den Straßen An der Martinskirche, Töpferstraße, Hörner Weg und Rekershof.

"Neben Plastikmüll und Zigarrettenkippen mussten wir z.B. auch mehrere Schnapsflaschen entfernen. In der Umgebung von Kindern hat all das nichts zu suchen!", so Heike Walter und Jens Martin weiter. Erfreulich waren die Gespräche mit den Helleranern am Rande der Aktion: Wer wissen möchte, wo in Hellern der Schuh drückt, der erfährt das am besten von den Leuten vor Ort! - Die SPD Hellern wird die Spielplätze weiter im Auge behalten: Der Einsatz am 28.8.2011 hat sich jedenfalls gelohnt! - Lob fand das Engagment der Helleraner beim SPD-Landesvorsitzenden Olaf Lies und der Landtagsabgordneten Ulla Groskurt: "Wir finden es toll und sehr nachahmenswert, was die SPD hier in Hellern auf die Beine stellt. So sieht aktiver Einsatz für diesen schönen Ortsteil aus!"

 

Heike Walter, Ute Lübben, Lilo Werder, Peter Diegel, Peter Vetterick, Winfried Bornemann, Günter Wißmann, Heinz Treseler und Ulla Groskurt. - Foto: Egmont Seiler

 
Mitgliederehrung der SPD Hellern: 60 Jahre in der SPD (06.07.2011)

Der SPD-Ortsverein Hellern ehrte mehrere Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD. Die Ehrungen nahmen die Landtagsabgeordnete Ulla Großkurt sowie die Ortsvereinsvorsitzende Heike Walter vor. Sie würdigten die politischen Aktivitäten der Jubilare und dankten für ihre langjährige Treue.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der SPD wurde Lilo Werder geehrt. Elisabetha Stahl, ebenfalls 60 Jahre in der SPD, konnte leider nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Heinz Treseler blickt auf 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft zurück. Günter Wißmann, Peter Diegel und Winfried Bornemann wurden für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt und Ute Lübben, Peter Vetterick und  Irena Janisch für 25-jährige Mitgliedschaft.

Nach den Ehrungen wurde in den Räumen der "Alten Kasse" mit den Jubilaren bei einem Glas Sekt und einem kleinen Imbiss noch ausführlich sowohl über die jeweiligen Erlebnisse der einzelnen Jubilare als auch über die aktuelle Tagespolitik diskutiert.